News

Augsburg Journal berichtet über meinen Auftritt bei „Music for the One God“.

Das Projekt „Music for the One God“ ist ein einmaliges Konzert, das die drei großen Weltreligionen zusammenführen soll. Jüdische, christliche und muslimische Künstler treten hier gemeinsam auf. Kürzlich war Premiere in Istanbul. Unter den 30 deutschen, türkischen und griechischen Künstlern, die vor allem im türkischen Raum einen hohen Bekanntheitsgrad haben, ist auch eine Augsburgerin.
Sarah Ego (Foto) ist erst 19 und vertritt damit als jüngste Sängerin die syrisch-orthodoxen Christen. „Singen war schon immer meine Leidenschaft.“ Ein bekannter von Ego stellte den Kontakt zum Veranstalter von „Music for the One God “ her. „Dem hat einfach gefallen, wie ich singe. Und er wollte mich dabei haben“, erzählt die 19-Jährige. Die Augsburgerin hat dann nicht lange gezögert und sich am Projekt beteiligt. „Die Message gefällt mir“, erklärt die Lehramt-Studentin. „Es geht nicht um die Unterschiede der Religionen, sondern um ihre Gemeinsamkeiten.“ Ein Gefühl von Gemeinschaft erlebte die 19-Jährige auch im Esemble. So hatte sie als einzige keine professionelle Gesangsausbildung vorzuweisen. Trotzdem war es eine positive Erfahrung, mit hochrangigen Musikern zusammenzuarbeiten. „Ich habe viel dazu gelernt“, so die junge Sängerin.
Das Ensemble reiste übrigens auch nach Deutschland und gab Konzerte in Völklingen, München und Fürth.

Deine Meinung