Videos

Die „Kölner Kurrende“ unter der Leitung von Michael Reif präsentierte am 24.09.2016 gemeinsam mit dem Neuen Rheinischen Kammerorchester und einem großartigen Solistenensemble ein besonderes Projekt: Haydns „Schöpfung“ im Dialog mit Musik aus islamischer und jüdischer Tradition.
Bedeutende Teile aus Joseph Haydns berühmtem, Ende des 18. Jahrhunderts entstandenen Oratorium bildeten das musikalische Zentrum des Konzertes. Haydn komponierte die „Schöpfung“ unter dem Eindruck und in der Tradition Händelscher Oratorien, die ihn in ihrer Großartigkeit und musikalischen Kraft nachhaltig beeinflusst haben.
In ihnen verschmilzt dramatische Größe harmonisch mit schlichter Natürlichkeit.

Im Kontrast hierzu – aber auch in faszinierender Ergänzung – stand die meditative sakrale Musik aus der osmanischen Epoche, entstanden zwischen dem 13. und 17. Jahrhundert. Sie wurde virtuos interpretiert vom türkischen Ensemble Misafir, einer Gruppe international anerkannter Künstler.
Zwei Gesangssolistinnen setzten weitere reizvolle Akzente zum Thema Schöpfung : Sarah Ego, eine assyrische Sängerin trug weltliche und orthodoxe Lieder vor. Die Kantorin und bekannte Sopranistin Mimi Sheffer sang zeitgenössische Vertonungen jüdischer liturgischer Texte (Kurt Weill u. a.), zum Teil gemeinsam mit dem Chor.
Der beliebte Schauspieler Christoph Maria Herbst ergänzte mit erhellenden und nachdenklichen Texten diesen Abend voller musikalischer Gegensätze und Zusammenklänge.

Deine Meinung